BLOG auf www.energieinfo.de→Artikel

Energie-Produkte: Zweitfernseher zum Energiesparen!

Copyright by Michael Bockhorst Donnerstag, 11. Februar 2010
Zwei Fernseher sparsamer als einer, wie soll das gehen? Auf die Größe kommt es an!
Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie entspannend ein kleiner Fernseher sein kann? Besonders für Talkshows, Nachrichten und Bundestags-Debatten. Man will nicht immer alle, die im Fernsehen auftreten, in Lebensgr

Auf die Größe kommt es an!

Der Stromverbrauch steigt mit dem Quadrat der Bildschirmdiagonale: Ein 40-Zöller braucht daher etwa 30 mal so viel Strom wie ein 7-Zoeller! Voraussetzung für diese Rechnung ist, dass die gleiche Bildschirmhelligkeit erreicht werden soll.

Ein 7-Zoll-Minifernseher mit DVB-T-Tuner dient hier als Beispiel, die Angaben sind eigene Messungen. Die rechte Spalte gibt als Vergleich die Daten zu einem "Grundig Vision Eco 37-6950 T" wieder, dem sparsamsten Geraet mit knapp 40 Zoll Bildschirmdiagonale (laut http://www.ecotopten.de).

Zustand 7-Zöller
38-Zöller
Stand-By 0.1 Watt
0.1 Watt
Stand-By, Akku wird geladen 1-6 Watt N/A
Eingeschaltet, Akku wird geladen 5-8 Watt
N/A
Eingeschaltet 4,5 Watt
100 Watt

Energiebedarf und Energiekosten

Eine täglich 4-stündige Fernseh-Zeit wird vorausgesetzt. Einmal wird 4 Stunden mit dem großen Gerät geschaut - im Vergleich dazu wird der Strombedarf für 2,5 Stunden Nutzung des Kleingerätes und 1.5 Stunden mit dem Großgerät berechnet.

Fall 1 - nur großer Fernseher:
4 Stunden x 365 Tage x 0.1 Kilowatt x 0.25 Euro/kWh = 36,50 Euro/Jahr

Fall 2- gemischte Nutzung:
2,5 Stunden x 365 Tage x 0.005 Kilowatt x 0.25 Euro/kWh = 1,15 Euro/Jahr
1,5 Stunden x 365 Tage x 0.1 Kilowatt x 0.25 Euro/kWh = 13,70 Euro/Jahr
Summe: knapp 15 Euro/Jahr

Mehrwert des Mini-Fernsehers und die Zukunft

Das Gerät ist vom Typ ODYS MultiTV 700. Es besitzt einen integrierten Akku, der es nach Herstellerangaben bis zu 4 Stunden netzunabhängig mit Strom versorgen kann. Zudem kann man mit diesem Gerät auch Sendungen aufnehmen. Als Aufnahmemedium dienen SD-Karten.

Die Zukunft großer Fernsehbilder liegt aller Voraussicht nach in der Projektion des Bildes. Dann kann der kleine Fernseher für die Nachrichten durch einen Beamer ergänzt werden, der dann wirkliches Kino-Bild liefert und dabei endlich die Digitalfoto-Sammlung zu neuem Leben erweckt. Wie einst die Diashow! Und das alles bei moderatem Stromverbrauch!

gesetzte Tags:

 

Navigation