BLOG auf www.energieinfo.de→Artikel

Energie-Produkte: Solarkocher - sinnvoll und ästhetisch!

Copyright by Michael Bockhorst Sonntag, 20. Juni 2010

Kochen mit der Sonne? Eigentlich ein alter Hut, aber trotzdem hochaktuell!

Solarkocher - eine sinnvolle Alternative zu Holz oder Kerosin und schön anzuschauen!

Gesehen am Stand der Solarkochschule Rheinbach e.V anlässlich des 3. Bonner Energietages am 19.06.2010

Kochen mit der Sonne - wie geht das?

Das Prinzip ist eigentlich einfach: Das Sonnenlicht muss in Wärme umgewandelt werden. Diese Wärme wird dann zum Kochen verwendet.

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Methoden. Entweder wird das Licht mit einer Spiegel-Anordnung konzentriert, um hohe Temperaturen zu erreichen. Oder aber das Licht wird in einer Box in Wärme umgewandelt - die Wärme kann durch die isolierte Box nur noch langsam abfließen, wodurch ausreichende "Kochtemperaturen" erzielt werden.

Wer kann mit der Sonne kochen?

Jede und Jeder, der Licht und einen Solarkocher hat. Solarkocher werden, wenn jemand sie überhaupt kennt, als ein Symbol für die Entwicklungshilfe angesehen. Aber auch wir könnten Solarkocher in Deutschland einsetzen, vorausgesetzt man hat eine sonnenbeschienene Aufstellfläche und die Zeit, dann zu kochen, wenn die Sonne scheint.

Besonders sinnvoll sind Solarkocher aber dort, wo es keine brauchbaren Alternativen der Brennstoffversorgung gibt und die Sonne regelmäßig zu den richtigen Zeiten scheint. Und es muss gewährleistet sein, dass das Kochen auch mit anderen Tätigkeiten verbunden werden kann, etwa der Feldarbeit.

Solarkocher sparen knappes Holz oder schwer zu beschaffendes Kerosin. Sie schützen die spärliche Vegetation in Wüstenrandgebieten, die der Ausbreitung von Wüsten Widerstand leistet. Falls das Essen erst am Abend benötigt wird, kann das mittags gekochte Essen bis zum Abend warmgehalten werden.

Solarlampen als wichtige Ergänzung

In vielen ländlichen Gegenden gering industrialisierter Länder ist die Feldarbeit unmittelbar für das Leben notwendig: Nur so kann die lebenswichtige Nahrung gewonnen werden. Feldarbeit ist Handarbeit, viele Hände werden benötigt: Die ganze Familie einschließlich der Kinder muss ran, auch wenn die Kinder noch zur Schule gehen.

Hausaufgaben werden nach der Arbeit erledigt, aber in den Regionen nahe des Äquators ist es um 6 oder 7 Uhr abends dunkel. Licht muss her, oft mittels rußender Kerosinlampen. Krankmachender Ruß und schlechtes Licht sind mangelhafte Voraussetzungen für entspanntes Lesen und Lernen.

Solarlampen sind eine Chance, lebensnotwendige Arbeit und wichtige Bildung unter einen Hut zu bringen.

Weitere Infos auf ENERGIEINFO.DE

  • Solarkocher mit instruktiver Abbildung eines Parabolspiegel-Solarkochers
  • Solarlaterne mit instruktiver Abbildung einer Solarlaterne

Quellen im World Wide Web:

gesetzte Tags: ,

 

Navigation