BLOG auf www.energieinfo.de→Artikel

Energie-Produkte: HiFi mit 4 Watt?

Copyright by Michael Bockhorst Donnerstag, 23. September 2010
Kann man HiFi-Sound mit einigen Watt Leistungsaufnahme erzeugen? - Wenn Geräte im Betrieb weniger Strom brauchen, als die letzte Generation für den Standby-Betrieb.

Die Leistungsaufnahme der Geräte

Ein genügsames Gespann: Der volldigitale Verstärker Trends Audio TA-10.1 und der portable CD-Spieler Sony D-NE241 (Version mit Netzteil).

Der volldigitale Verstärker besitzt einen Wirkungsgrad von nahezu 90 Prozent - neben einigem geringen Leistungsbedarf für den Prozessor-Chip und internen Verlusten des Netzteils. Bei normalen Hörlautstärken werden dem Stromnetz nur 3.3 Watt Leistung entzogen.

Portable CD-Spieler sind auf geringen Energiebedarf gezüchtet: Kleine Batterien sollen für einen möglichst langen Musikgenuss sorgen. Diese Anforderungen führen dazu, dass der Energiebedarf für den Motor und die AD-Wandler/Verstärker äußerst gering sind. Der nun verwendete CD-Spieler begnügt sich mit gerade einmal 0,7 Watt Leistungsaufnahme!

Die Angabe der Leistungsaufnahme für beide Geräte sind auf der 220-Volt-Seite der jeweiligen Netzgeräte gemessen worden und geben damit die Leistungsaufnahme inklusive aller Verluste (z.B. in den Netzgeräten) an.

Klangqualität - mindestens o.k.!

Die Klangqualität ist sicher nicht auf dem Niveau einer 5000-Euro-Anlage. Aber der Trends Audio-Verstärker kann es mit so manchem vielfach teureren Verstärker aufnehmen. Das trifft nicht für die NF-Leistung von 2 x 5 Watt Sinus an 8 Ohm zu, aber für die Klangtreue und den Hörspaß. Der Verstärker hat einen Klasse-A-Verstärker mit 100 Watt Leistungsaufnahme ersetzt, dabei das Klangniveau deutlich verbessert!

Ein erster Vergleich mit einem ca. 15 Jahre alten High-End-CD-Spieler (ca. 12 Watt Leistungsaufnahme) zeigt, dass der portable CD-Spieler eine ähnliche Klangqualität bietet.

Stromkosten pro Jahr

Bei einer Betriebszeit von 6 Stunden täglich konnte gegenüber den bisherigen Komponenten eine drastische Einsparung des jährlichen Strombedarfs erzielt werden:

Alte Komponenten: Energiebedarf = 112 Watt * 6 Stunden * 365 Tage =  245 Kilowattstunde

Neue Komponenten: Energiebedarf = 4 Watt  * 6 Stunden * 365 Tage =  9 Kilowattstunden

Dabei wurden die jährlichen Stromkosten von gut 60 Euro auf 2,20 Euro reduziert, also fast um einen Faktor 30!

Fazit

Es lohnt sich, nach genügsamen Alternativen zu suchen, weil sie Kosten, Energieeinsatz und Umweltauswirkungen verringern. Und es gibt sie tatsächlich!

gesetzte Tags: ,

 

Navigation