Energielexikon → Isolation
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Isolation

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Eine Isolation unterbindet den Wärmetransport. Für eine materialspezifische Isolationswirkung wird die Wärmeleitfähigkeit, für eine auf die Anordnung bezogenen Isolationswirkung wird der Wärmedurchgangskoeffizient benutzt.
Eine gute Isolationswirkung ist durch geringe Wärmeleitfähigkeit bzw. durch einen geringen Wert des Wärmedurchgangskoeffizienten gekennzeichnet.

Gängige Methoden zur Isolation richten sich nach den Mechanismen des Wärmetransports:

  • Strahlung: Isolation mit Reflektoren, zum Beispiel mehrere Schichten von metallisierter Kunststoff-Folie.
  • Stofftransport/Konvektion: beispielsweise poröses, geschäumtes Material, welches die Zirkulation z.B. der Luft unterbindet, aber nur wenig Material zur Wärmeleitung enthält - Schaumstoffe und Gasbeton sind Beispiele für solche Materialien.
  • Wärmeleitung: Zunächst kann man Materialien mit möglichst geringer Wärmeleitung aussuchen, weiterhin kann man das Material - je nach Anwendung - in poröser oder faseriger Form herstellen, um den Querschnitt, über den Wärmeleitung stattfindet, herabzusetzen.

Der Begriff der Isolation wird auch für ,,elektrische Isolation`` benutzt, dabei gibt es sowohl Substanzen, die eine gute elektrische Isolation aufweisen, aber recht gute Wärmeleiter sind - beispielsweise Keramiken für die Herstellung von Halbleiterchips - wie auch Substanzen, die gut den elektrischen Strom leiten, nicht jedoch die Wärme - beispielsweise elektrisch leitfähige Kunststoffe.

engl: insulation


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: