Nachhaltige Mobilität - eine Entscheidungshilfe (Erläuterungen)

Eingabe-Daten
Daten zu Ihrem Auto
Der Kraftstoffverbrauch liegt bei l/100km
Die Kosten pro Liter sind Cent
Daten zur angestrebten Reise
Reisestrecke ist
Personen-Zahl ist/sind Person(en)

Daten Fußgänger
(info)
Fahrrad
(info)
Auto
(info)
Bus
(info)
Bahn
(info)
Flugzeug
(info)
Einheit
Streckenbezogene Pro-Kopf-Daten
Energie/Kopf/100km 000 00 l/100km
CO2/Kopf/100km 000 00 g/km
Streckenbezogene Gruppen-Daten
Energie Gruppe/100km 000 00 l/100km
CO2 Gruppe/100km 000 00 g/km
Gesamt-Daten
Energie pro Kopf 00 00 l
Energie Gruppe 00-0 00 l
Treibstoffkosten N/AN/A-0 00 Euro
CO2 Gruppe 00-0 00 kg
Reisezeit0:000:000:040:090:090:00 Stunden:Minuten


Erläuterungen

*Version beta 0.9* Stand 2007-10-23

Berechnung, Modell, Realität (nach oben)

Die zugrundeliegende Berechnung berücksichtigt Mittelwerte typischen Verbraucherverhaltens und macht dementsprechende Annahmen. Die Ergebnisse haben daher modellhaften Charakter und können als Richtwerte gelten. Modelle geben immer nur Teile der Realität wieder, niemals die Realität selbst.

Was kann man aus einem solchen Modell lernen? Durch die Betrachtung der Ergebnisse bei verschiedenen Reisestrecken und verschiedenen Kraftstoff-Verbrauchsdaten des eigenen Autos können Erkenntnisse gewonnen werden, wann welches Verkehrsmittel das beste für den jeweiligen Zweck ist. Autos, gut besetzt, sind daher für viele Strecken effizienter als die Bahn, aber der Bus schlägt sie alle um Längen. Aber ab 1000 Kilometer Strecke wird auch die Reisezeit bedeutsam -- da ist das Flugzeug in dieser Hinsicht überlegen, der Verbrauch ist aber deutlich höher als bei einem Zug oder sogar bei einem Auto.

Aber es muß ja nicht immer ein motorisiertes Fahrzeug sein -- für kleine Strecken bis 10 Kilometer sind Fahrräder unter Umständen schneller als das Auto oder zumindest nicht wesentlich langsamer. Und bei Strecken um 500 Meter ist der Fußgänger auch dem Radfahrer überlegen -- die Zeiten für das Auf- und Abschließen des Fahrrads fallen weg.

Und man kann etwas weiteres lernen: Kein Verkehrsmittel ist gut oder böse -- will man ein Reise-Ziel erreichen, so gibt es jeweils optimale Werkzeuge, dies zu tun.
Nur beim Fliegen gibt es eine gefährliche Falle: Reisen werden nach Reisezeit geplant. Flugzeuge sind 10mal so schnell wie Landfahrzeuge. Dies verführt dazu, daß im Vergleich zum Landverkehr 10-fache Reisstrecken attraktiv, bezahlbar und schnell genug zu überwinden sind. Auf die Zeit und die Anzahl der Reisenden bezogen verbraucht ein Flugzeug aber 10-mal so viel Sprit wie ein mit einer Person besetztes Auto, bei einer 4-köpfigen Familie ist die Flugreise pro Stunde sogar 40-mal energiefressender als mit dem Auto!

Sind Sie an genaueren Informationen zu den in dieses Modell eingehenden Annahmen interessiert, können Sie den folgenden Text durchlesen. Wollen Sie es noch genauer wissen? Dann kontaktieren Sie doch bitte den Autor!

Fortbewegung zu Fuß und per Fahrrad (nach oben)

In beiden Fällen werden durchschnittlich trainierte Personen vorausgesetzt, die Geschwindigkeiten liegen daher bei 6 Stundenkilometer für den Fußgänger und bei 20 Stundenkilometern für den Radfahrer.

Die Offset-Zeiten für diese Verkehrsmittel entfallen oder sind sehr gering. Offset-Zeiten berücksichtigen den Zeitaufwand wie Anfahrten, Parkplatzsuche und so weiter -- wichtiger für den motorisierten Verkehr.

Reisen mit Auto und Bus (nach oben)

Mit zunehmender Reisestrecke steigen auch die Reisegeschwindigkeiten. Der spezifische Kraftstoffbedarf (in l/100km) sinkt, weil die Fahrzeugmotoren zunehmend effizienter betrieben werden können. Desweiteren wird bei Bussen eine zunehmende Auslastung vorausgesetzt, steigend vom Regionalverkehr bis hin zum Fernverkehr.

Für diese Fortbewegungszeiten fallen Offset-Zeiten an, bei Bussen ebenfalls auch abhängig von der Reisstrecke. Diese entstehen beim Auto durch Parkplatzsuche, etc. und bei Bussen durch die Anreise zur Bushaltestelle.

Bei Autos wird zusätzlich die Anzahl der Personen berücksichtigt, indem der Kraftstoffbedarf um 0.25 l/100km pro Person beaufschlagt wird.

Reisen mit der Bahn (nach oben)

Mit zunehmender Reisestrecke werden die Reisegeschwindigkeiten und die dafür notwendigen Zugsysteme angepaßt. Dadurch steigt der spezifischen Energiebedarf für die Züge auch mit steigender Reisestrecke. Allerdings auch die Reisegeschwindigkeit.

Auch hier fallen Offset-Zeiten an, und zwar für die Reise zum Bahnhof. Diese wird -- wie bei den Bussen -- auch von der Reisestrecke abhängig gemacht. Je weiter die Reise geht, desto ferner liegt auch der entsprechende Bahnhof, an dem Züge wie zum Beispiel der ICE verkehren.

Reisen mit dem Flugzeug (nach oben)

Mit zunehmender Reisestrecke wird der spezifische Treibstoffverbrauch geringer. Dies liegt daran, daß sich die energiefressenden Startphasen und die langsamen uneffizienten Landeanflüge geringer in der Gesamtbilanz bemerkbar machen.

Mit zunehmender Reisestrecke wird die Geschwindigkeit zunehmend höer -- ebenfalls aufgrund der anteilig immer weniger bedeutenden Anteile der Start- und Landephase.

Daten für Flugzeuge werden erst ab 200 Kilometern Reisestrecke angezeigt.